Artikelformat

Industriemechanikerin im Rückraum: Hightech und Handball

Frauen mit Power: 1. Damenmannschaft Handball der HSG Baar mit Aline Spehar (hintere Reihe, 2. v. rechts)

Frauen mit Power: 1. Damenmannschaft Handball der HSG Baar mit Aline Spehar (hintere Reihe, 2. v. rechts)

Industriemechanikerin im Rückraum

Kaum eine Ballsportart ist so dynamisch wie Handball. Dazu kommen höchste Anforderungen an Kraft, Koordination, Technik, Präzision und Ausdauer. Je nach Position sind auch mehr oder weniger ausgeprägte Nehmerqualitäten gefragt, denn es geht beim Handball zwar meistens fair, aber bisweilen auch ruppig zu. Unsere Kollegin Aline Spehar, die bei Haas seit September 2014 eine Ausbildung zur Industriemechanikerin macht, ist aktive Handballsportlerin und steht in der 1. Damenmannschaft der HSG Baar. In dieser Spielgemeinschaft haben sich die Handballsportler/innen aus Schura, Talheim und Trossingen zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen.

Dynamik, Technik, Kraft, Präzision sind Eigenschaften, die man auch mit unseren Multigrind® Schleifmaschinen verbindet. Deswegen unterstützen wir gerne die Handballerinnen um Aline Spehar und drücken ihnen die Daumen in der laufenden Saison. Den aktuellen Spielplan und mehr Infos zur Mannschaft gibt’s hier. Wir haben Aline Spehar noch ein paar Fragen gestellt:

Schleifblog: Was waren Ihre Lieblingsfächer in der Schule?
Aline Spehar: Sport war mein Lieblingsfach!

Seit wann sind Sie bei Haas?
Aline Spehar: Seit September 2014.

Die angehende Industriemechanikerin Aline Spehar mag technische Herausforderungen

Die angehende Industriemechanikerin Aline Spehar mag technische Herausforderungen

Sie machen eine Ausbildung zur Industriemechanikerin. Können Sie uns ganz kurz sagen, was man da lernt?
Aline Spehar: Im ersten Lehrjahr lernt man die allgemeinen Grundlagen wie zum Beispiel das Feilen, das Bohren und das Bedienen der verschiedenen Maschinen in der hauseigenen Fertigung von Haas. Später kommen die einzelnen Abteilungsdurchläufe, von der Vormontage bis hin zur Endmontage, dazu. Bei den einzelnen Abteilungsdurchläufen konnte ich viel lernen und mir ein technisches Verständnis aneignen.

Wie sind Sie auf diesen Beruf gekommen? Traditionell ist das ja eher eine Männerdomäne.
Aline Spehar: Ich hatte nach meinem schulischen Abschluss keine bestimmte berufliche Richtung, die ich angestrebt habe. Durch ein Praktikum bei der Firma Haas als Industriemechanikerin, habe ich einen kleinen Einblick in diesen Beruf bekommen. Das Praktikum hat mir sehr gut gefallen, da ich sehr viel Spaß daran habe, mich handwerklich auszuleben.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Beruf?
Aline Spehar: Das genaue Arbeiten, die Abwechslung, und dass dieser Beruf auch mit Reisen im In- und Ausland verbunden ist.

Was schätzen Sie an der Arbeit hier bei Haas?
Aline Spehar: Das gute Teamwork, die netten Kollegen und Kolleginnen und die immer wieder herausfordernde, anspruchsvolle Arbeit.

Gibt es das heute noch, typische Frauen- oder Männerberufe?
Aline Spehar: Nein, dass kann man heutzutage nicht mehr so pauschal sagen. Es gibt immer mehr Mädchen oder junge Frauen, die gerne und mit voller Begeisterung einen „klassischen Männerberuf“ erlernen möchten.

Was sagen Sie Mädchen oder jungen Frauen, die einen sogenannten Männerberuf lernen möchten, sich aber nicht trauen?
Aline Spehar: Ich kann nur jedem Mädchen oder jungen Frau empfehlen, ein Praktikum zu absolvieren. Nur so kann man herausfinden, ob einem dieser Beruf liegt oder nicht. Das Einzige wovor man (Frau) sich nicht scheuen sollte, sind gelegentlich etwas schmutzige Hände, alles andere kommt dann von ganz alleine.

Was reizt Sie am Handballsport, und auf welcher Position spielen Sie?
Aline Spehar: Ich spiele auf Rückraum rechts und Rückraum links. Beim Handball schätze ich unser tolles Team, den Zusammenhalt in der Mannschaft und den Ausgleich zum Alltag.

Was machen Sie sonst gerne in Ihrer Freizeit?
Aline Spehar: Ich bin als Jugendtrainerin für meinen Verein HSG Baar tätig und unternehme gerne etwas mit meinen Freunden.

Wir danken Aline Spehar für das Gespräch!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.