Artikelformat

Groß, stark, und aufs Muggaseggele genau

Konkurrenz belebt ja das Geschäft, sagt man so. Deshalb freue ich mich als Ingenieur immer, wenn ich in einer Fachzeitschrift was Neues von den Kollegen beim Wettbewerb lese. Neulich zum Beispiel wurde in der fertigung eine Schleifmaschine für große Dimensionen angekündigt. Abwälzfräser sollen später darauf hergestellt werden. Klingt interessant, dachte ich mir, war aber nach der Lektüre eher enttäuscht. Nix Halbes und nix Ganzes, wie wir Schwaben sagen.

Fix und fertig und komplett
Auf der ersten an den Kunden ausgelieferten Multigrind® CB werden tatsächlich Abwälzfräser bearbeitet. Das sind ziemlich beeindruckende Fräswerkzeuge, bis zu 600 kg schwer und 600 mm lang und haben einen Durchmesser von max. 500 mm. I.P. Huse stellt auf der norwegischen Insel Herøy mit solchen Fräswerkzeugen u.a. Zahnräder zum Antrieb großer (wirklich großer!) Winden für Fracht- und Containerschiffe und Bohrplattformen her.

Auf den Trommeln, die schon mal 8 Meter im Durchmesser haben können, werden Ankerketten, Schiffstrosse oder Kabel aufgerollt. Die Bearbeitungsspezialisten von I.P. Huse haben sich für Haas Schleifmaschinen entschieden, weil wir der einzige Schleifmaschinenhersteller sind, auf dessen Maschinen sehr große Verzahnungswerkzeuge in einer einzigen Aufspannung bearbeiten werden können, auch komplett. Ermöglicht wird dies z.B. durch eine gekreuzte Doppelspindelanordnung, 360° Schwenkwinkel in der A-Achse und 320° Schwenkwinkel der Schleifscheibe in der C-Achse.

Die Hysterese und das Muggaseggele
Damit nun die Zahnräder in den großen Winden optimal auch unter Schwerstlast laufen, müssen sie äußerst präzise gearbeitet sein, und dazu braucht’s, wer hätte es gedacht, äußerst präzise Abwälzfräswerkzeuge. Werkzeuggenauigkeiten von 2 bis 3 µm müssen sein. Um diese Genauigkeit während des kompletten Schleifprozesses sicherzustellen, haben wir der Multigrind® CB ein intelligentes, integriertes 3D-Messsystem verpasst.

Haas Schleifmaschinen: Messen in der Multigrind® CB.

Den Mathematikspezialisten in unserer Softwareabteilung ist es dabei gelungen, die sog. Hysterese mathematisch zu kalibrieren. Unter einer Hysterese versteht man das Fortdauern einer Wirkung nach dem Wegfall ihrer Ursache; also, wenn der Taster weiter ausgelenkt wird, als er eigentlich sollte, was sich im nächsten Schliff dann negativ auswirkt. Aber wie gesagt, damit ist jetzt Schluss: die integrierte Messeinheit in unserer Multigrind® CB führt zu Wiederholgenauigkeiten von weniger als 1 µm (und das ist weniger als ein Muggaseggele!) und spart außerdem zeitaufwändiges Ab- und Aufspannen. Da freut sich doch der Schwabe in uns allen, oder?

Ihr Thomas Bader

PS: Jetzt hab ich noch was Nettes für alle Seefahrer: Die Fräsbearbeitung eines großen Zahnrades bei I.P. Huse dauert bis zu 8 Tagen. Die Fahrt mit dem Schiff durch den Panamakanal rund 8 Stunden – oder im Zeitraffer knapp 2 Minuten.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Pingback: Schleifblog » お寿司とシュペッツレ:和井田とHaas

  2. Pingback: Schleifblog » Sushi und Spätzle: Waida und Haas

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.