Artikelformat

Die Macht der Algorithmen – beim Schleifen

„Algorithmen sind per se nichts Unheimliches.“ Wolfram Hermle, Leiter Software-Entwicklung bei Haas.

„Algorithmen sind per se nichts Unheimliches.“ Wolfram Hermle, Leiter Software-Entwicklung bei Haas.

Also, wenn das so weiter geht, dann wird der Begriff Algorithmus noch zum Unwort des Jahres. Diesen Eindruck könnte man bekommen, wenn man sich mal anschaut, was zum Thema Algorithmen und ihre „unheimliche“ Macht on- und offline geschrieben wird.

Das Magazin Slate hatte gerade eine große Serie zum Thema Algorithmen: Chancen und Risiken laufen und fragt seine Leserinnen und Leser, was sie von Algorithmen halten. Darunter ein nettes Quiz, wo jeder sein Wissen darüber online testen kann.

Schleifsimulation der Maschine mit unserer Schleifsoftware Multigrind® Horizon.

Schleifsimulation der Maschine mit unserer Schleifsoftware Multigrind® Horizon.

In der Süddeutschen Zeitung läuft gerade auch eine spannende Artikelserie zum Thema Künstliche Intelligenz. Auch da wird z.T. heftig über Algorithmen diskutiert. So fragte sich vor ein paar Tagen der Ethikprofessor Andrej Zwitter, was eigentlich passiert, wenn die Künstliche Intelligenz, die ja auf Algorithmen basiert, eigenständig falsche Entscheidungen trifft. Spannende Frage, haftet dann der Programmierer? Zwitter forscht an der Uni Groningen u.a. über Ehtik und Recht von Big Data und Künstliche Intelligenz. Seinen lesenswerten Aufsatz finden Sie hier.

Algorithmen lieben lernen
Ebenfalls in der SZ forderte vor vier Wochen Ulrich Trottenberg, ehemaliger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI), dass sich die Kinder in Deutschlands Schulen dringend mit Algorithmen beschäftigen sollen. Ja, er möchte sogar, dass Kinder Algorithmen lieben lernen. Warum? Weil sie dann besser verstehen, wie und warum die Apps auf ihren Smartphones funktionieren, welche Bedeutung Daten haben, und dass man vorsichtig mit den eigenen Daten umgehen sollte. Noch wichtiger ist Trottenberg aber, dass sich Schülerinnen und Schüler finden, die sich für Technik, Programmierung und Algorithmen begeistern. Auch diesen interessanten Artikel gibt es online.

Schleifen eines Flachformbohrers auf einer Haas Multigrind® CU.

Schleifen eines Flachformbohrers auf einer Haas Multigrind® CU.

Algorithmen und Schleifen
Als Unternehmen, das hochpräzise Schleifmaschinen und Schleifsoftware entwickelt, fänden wir es natürlich auch ganz großartig, wenn sich mehr Mädchen und Jungs für Technik, Mathematik und Algorithmen begeisterten. Zur Entwicklung und Umsetzung von Schleiftechnologie fürs 21. Jahrhundert brauchen wir nämlich dringend begeisterungsfähige Entwicklerinnen und Entwickler für unsere Softwaresysteme. Für unseren Software-Chef Wolfram Hermle sind Algorithmen übrigens ein Werkzeug, mit dessen Hilfe er und sein Team unsere Schleifmaschinen in die Lage versetzen, komplexeste Geometrien aufs µ zu schleifen. Genau das erwarten unsere Kunden von uns.

„Algorithmen sind ja per se nichts Unheimliches oder Böses. Unsere Aufgabe bei Haas ist es, für unsere Schleifsoftware Algorithmen zu entwickeln und Algorithmen so zu kombinieren, dass unsere Anwender so unkompliziert wie möglich ihre Schleifprogramme generieren können“, so der Software-Experte Hermle.

Wenn Sie mehr zum Thema Algorithmen und unserer Schleifsoftware Multigrind® Horizon wissen wollen, dann kommen Sie auf die GrindTec in Augsburg. Sie finden uns vom 16. bis 19. März in Halle 7, Stand 7001. Wolfram Hermle freut sich auf Ihren Besuch.

Bis dahin und: Schleifen Sie gut!

Dirk Wember

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.