Permalink

Eine Diamantschleiferbank

Eine Diamantschleiferbank, wie sie von Diamantschleifern eingesetzt wurde. Foto: Kraas Lachmann

Auflösung unseres Rätsels: Diamantschleiferbank
Vor ein paar Tage haben wir gefragt, was das für eine schöne Maschine ist. Die beiden Leser, die hier im Schleifblog kommentiert haben, waren schon ganz nah dran.

Es handelt sich um eine Standard-Diamantschleiferbank, wie sie zum Beispiel bei unserem Schleifwerkzeug-Partner Haefeli in Zürich viele Jahrzehnte im Einsatz war. Unser Foto zeigt die Maschine von hinten oben. Rechts unten sehen Sie den Antriebsmotor für die Gussschleifscheiben, die mit feinstem Diamantpulver und Öl imprägniert wurden. Unten links befinden sich zwei Reserve-Gussscheiben. Auf der Arbeitsplatte sieht man rechts eine Art Kästchen mit mechanischen und in bleigefassten Dopen, um die Diamanten für die Bearbeitung aufzunehmen. In der Mitte befindet sich die aktive Schleifscheibe, mit der die Rohdiamanten geschliffen wurden. Da Diamant der härteste Werkstoff überhaupt ist (Chemische Formel: C, Mohshärte: 10), kann er nur mit Diamant geschliffen werden.

Wir bei Haas setzen Diamantschleifscheiben auf unseren Multigrind® Schleifmaschinen unter anderem zur hochgenauen Bearbeitung von Präzisionswerkzeugen für die Zerspanung ein. Hier sehen Sie, wie ein Flachformbohrer aus Vollhartmetall in einer Aufspannung geschliffen wird.


Schleifen eines Flachformbohrers auf einer Multigrind® CU Schleifmaschine

Schleifen Sie gut!

Thomas Bader

Permalink

Fliegen ist eine Kunst: Thomas Bader

Thomas Bader in seiner EXTRA 330SC. Foto: privat

Thomas Bader in seiner EXTRA 330SC. Foto: privat

Wenn Sie meinen Kollegen Thomas Bader bisher ausschließlich als Experten für ausgefeilte Schleiflösungen kennen, dann haben Sie am Dienstag, den 2. August und am Wochenende vom 3./4. September Gelegenheit, eine andere Seite von Thomas Bader kennenzulernen.

Am 2. August fliegt Thomas auf dem Klippeneck seine Aerobatic-Show und am 3./4. September geht er in Deckenpfronn in die Luft. Und wissen Sie was? Fliegen ist zwar eine tolle Sache, aber ich bin echt froh, dass ich keine Loopings mit Thomas fliegen muss.

Bis bald und: Schleifen Sie gut!

Dirk Wember

Permalink

Treibstoff Neugier! Solar Impulse 2 fliegt 40000 Kilometer ohne fossile Brennstoffe

Betrand Piccard und André Borschberg haben das Undenkbare geschafft und mit ihrem solarbetriebenen Flugzeug Solar Impulse 2 die Welt ohne Treibstoff umrundet. Mehr als fünf Tage dauerte allein der Flug von Japan nach Hawaii. Rekord für André Borschberg im Alleinflug. Was für eine Leistung!

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 28.7.2016 spricht der schweizer Psychiater und Forscher Piccard vom Abenteuer als Geisteszustand: „Man muss offen sein für das Unbekannte, Momente des Zweifels und der Fragezeichen akzeptieren.“ Piccard spricht sich dafür aus, immer wieder seine Denkart zu ändern und frei zu handeln. Eine gute Haltung finde ich – auch wenn es darum geht neue Prozesslösungen beim Schleifen zu entwickeln.

Bleiben Sie neugierig und: Schleifen Sie gut!

Dirk Wember

Jede Menge Informationen zum Projekt Solar Impulse finden Sie hier.

Permalink

Ja, was ist das denn für eine Maschine?

Ja, was ist das denn für eine Maschine?

Ein kleines Sommerrätsel
Wer sagt unseren Leserinnen und Lesern hier im Schleifblog, zu welchem Zweck diese schöne Maschine eingesetzt wurde? Ja, es hat was mit Schleifen zu tun. Mehr wird nicht verraten.

Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare!

Sommerliche Grüße und: Schleifen Sie gut!

Thomas Bader

Permalink

Dieter Rams: „Good Design should not dominate!“

Dieter Rams: Less and More Interview from Gestalten on Vimeo.

Erinnern Sie sich noch an die Hifi-Geräte der Marke BRAUN? Die klangen nicht nur umwerfend, sondern sahen in ihrer Reduziertheit auch großartig aus. Der verantwortliche Designer von 1955 bis 1995 hieß Dieter Rams. Ein Mann mit klaren Prinzipien und einer ebenso klaren Formensprache. Das SZ-Magazin hat Rams vor ein paar Jahren mal als den größten Designer Deutschlands bezeichnet hat: das Interview können Sie hier nachlesen.

Mir fielen der Name Dieter Rams und die Marke BRAUN vor ein paar Tagen wieder ein, als ich mit unserem Kommunikationspartner über eine neue Broschüre für unsere Schleifsoftware Multigrind® Horizon sprach. Ich musste spontan an den BRAUN-Prospekt denken, den ich seit Jahrzehnten zuhause horte und der bisher jeden Umzug unbeschadet überstanden hat. Die Broschüren bei BRAUN bewegten sich nämlich auf einem ähnlich ästhetischen Niveau wie die Produkte.

Ob Dieser Rams mit unserer Multigrind CU zufrieden wäre? Wir hoffen doch sehr. Foto: Herbert Naujoks.

Ob Dieser Rams mit unserer Multigrind® CU zufrieden wäre? Wir hoffen doch sehr. Foto: Herbert Naujoks.

Design im Maschinenbau
Apropos Design. Seit ein paar Jahren wird ja auch im Maschinenbau das Design einer Maschine immer wichtiger. Wir machen uns auch viele Gedanken zu diesem Thema und arbeiten natürlich bei der Entwicklung unserer Multigrind® Schleifmaschinen mit Industriedesignern. Aber bei manchen Herstellern habe ich bisweilen den Eindruck, dass das effekthascherische Design wichtiger als die Leistungsfähigkeit der Maschine ist. Das ist nicht unser Ansatz. Bei uns stehen immer die Funktionalität und eine klare Linienführung im Vordergrund.

Mich würde interessieren, wie Sie das sehen! Gibt es Designbeispiele aus dem Maschinenbau, die Sie besonders ansprechend finden? Schreiben Sie mir. Oder, wenn Sie mögen, kommentieren Sie hier im Blog. Ich freue mich auf Ihre Meinung.

Bis dahin und: Schleifen Sie gut!

Dirk Wember