Permalink

150 Jahre Werkstatt + Betrieb. Wir gratulieren!

150 Jahre Werkstatt + Betrieb: 150 Jahre Industriegeschichte.

150 Jahre Werkstatt + Betrieb: 150 Jahre Industriegeschichte.

Fertigung statt Feuilleton

Es gibt wohl kaum einen Techniker oder Ingenieur hierzulande, der die WB Werkstatt + Betrieb nicht kennt. Das Fachmagazin aus dem Lieblingsverlag des deutschen Feuilletons Carl Hanser zählt nicht nur in Deutschland zu den angesehensten Fachzeitschriften der Fertigungstechnik und Zerspanung. „Der praktische Maschinen-Constructeur“ hieß das Vorläufer-Blatt bei der Gründung im Jahr 1867. Im selben Jahr gründete Bundeskanzler Otto von Bismarck das Bundeskanzleramt des Norddeutschen Bundes, der am 1. Juli 1867 von einem Militärbündnis in einen Bundesstaat aller deutschen Staaten nördlich der Mainlinie umgewandelt wurde. Ebenfalls 1867 meldete Alfred Nobel seine Erfindung Dynamit zum Patent an, und Werner von Siemens veröffentlichte seine Erfindung der Dynamomaschine.

Praxisnah statt wolkiger Worte

Werkstatt + Betrieb heißt die Fachzeitschrift seit dem 1. Oktober 1933. Die Zeitschrift war zu dieser Zeit so bedeutend, schreibt der heutige Chefredakteur Helmut Damm im lesenwerten Jubiläumsheft, dass sie im Zweiten Weltkrieg „bei Bedarf an die Front nachgeliefert wurde.“ Die WB sieht sich nach wie vor als Fachmedium für die Fertigungstechnik und Zerspanung. Wichtig ist der Redaktion heute wie in den vergangenen 150 Jahren die Praxisnähe, gerade in Zeiten von Industrie 4.0, Künstlicher Intelligenz und Cloud. Ein Haltung, die wir als praxisorientierte Schleifmaschinenbauer sehr begrüßen.

Wir gratulieren dem gesamten Team von WB Werkstatt + Betrieb zum 150sten und sind gespannt auf die Zukunft!

Thomas Bader

1937, als die Universalschleifmaschine HS 1 auf dem Markt kam, hat man bei Haas auch schon Werkstatt + Betrieb gelesen.

1937, als die Universalschleifmaschine HS 1 auf dem Markt kam, hat man bei Haas auch schon Werkstatt + Betrieb gelesen.

Permalink

Retrofitting Grinding Machines – an Investment That Pays Off

Retrofitting a Multigrind® HT, which Haas built from 1998 to 2010.

Retrofitting a Multigrind® HT, which Haas built from 1998 to 2010.

The Growing Retrofit Market

“Why not digitally breathe new life into old machines and keep using them?,” wrote the Handelsblatt newspaper in its online edition on October 10, 2016. What were they talking about? Bosch CEO Werner Struth had used a 129-year-old machine as an example in his announcement that the Stuttgart-based company was entering the retrofit business. Bosch’s technicians had equipped the old workbench with four sensors and a minicomputer, casually catapulting the museum piece into the 21st century, the era of Industry 4.0, in the process. The thrust of the article was that Bosch wanted a piece of the retrofit pie. The company from Stuttgart assessed the market potential in Germany alone as being in the three digit million euros – per year, mind you.

And Bosch isn’t the only company active in the field – an increasing number of equipment and systems manufacturers offer retrofitting services. This is because experts calculate that comprehensively retrofitting a machine tool costs significantly less than a brand spanking new machine. Not to mention the considerable costs that come with a new machine for setting up new processes and workflows, training employees, and so on and so forth.

Retrofitting as a Service

When asked, the VDMA (Germany’s Mechanical Engineering Industry Association) stated that in a survey conducted in 2016, German equipment manufacturers rated retrofitting and rebuilding services as the field with the highest growth rates. According to the survey, a total of 50 percent of the companies expect strong growth, 35 percent medium growth, and only 15 percent said they did not expect any growth. Retrofitting and rebuilding services’ share of total service revenue (which includes spare parts, assembly, and commissioning) totaled 7.0 percent, according to the VDMA survey in 2016. A total of 52 percent of the VDMA members surveyed actively offer retrofitting as a service, 36 percent carry out retrofitting measures upon request, and only 12 percent of the companies surveyed haven’t had anything to do with retrofitting up until now.

Retrofitting at Haas

It goes without saying that it’s also possible to retrofit Multigrind® grinding machines from Haas. We frequently carry out a wide variety of retrofitting measures for our customers. Sometimes they are more complex, sometimes less so. Sometimes it’s “only” a cleaning and functional test, sometimes a complete technical overhaul with comprehensive hardware and software modernization.

A Sound Investment

Steffen Schmidt heads up the Used Machines and Retrofit department at Haas. Here at Haas, a retrofitting project usually begins with him examining the machine in question at the customer’s place of business, and then discussing what the customer expects from their system. In other words, what should the machine be able to do after retrofitting, and to what extent should the grinding machine be modernized?

Steffen Schmidt, head of Used Machines & Retrofit, knows all of Haas’ machines inside and out.

Steffen Schmidt, head of Used Machines & Retrofit, knows all of Haas’ machines inside and out.

Based on this briefing, our engineers and technicians determine what’s possible. Afterwards, we prepare a detailed project plan and schedule and a quote. The retrofitting work is then either carried out at the customer’s place of business or the machine pays us a visit in Trossingen – this is something our technicians decide in consultation with the customer. Over the course of the retrofit project, we regularly update the customer on our progress. At the end of the project, the user has an overhauled, technologically state-of-the-art Multigrind® grinding machine of the highest Haas quality. The advantage here is that the modernized grinding machine offers additional precision and productivity, but costs significantly less than a new grinding machine. On top of that, retrofitting doesn’t just make financial sense, but is also a sound investment when it comes to conducting business in a resource friendly, sustainable manner.

Steffen Schmidt has overseen numerous retrofit projects at Haas, so we decided to ask him a couple of questions:

Schleifblog: What services does Haas offer in the field of retrofitting?
Steffen Schmidt: Mechanical and electrical overhauling, automating the grinding machine, retrofitting with robots or other Haas handling systems, upgrading hardware and software components like grinding spindles, dressing units, grinding software, etc.

Within the scope of a retrofit project, a grinding machine can also be expanded to include an automation unit with a robot cell.

Within the scope of a retrofit project, a Multigrind® grinding machine can also be expanded to include an automation unit with a robot cell.

Who can benefit from retrofitting and what are the benefits exactly?
Steffen Schmidt: Overhauling and retrofitting are an attractive option for all customers and industries. The technological and financial arguments are obvious – depending on the scope of the measures, retrofitting can increase performance, add flexibility with regard to the tools a machine can be used to grind, increase productivity, and reduce manufacturing costs thanks to state-of-the-art technology, lower susceptibility to failure, no need to retrain users, and no need to modify a customer’s existing production environment.

What Multigrind® grinding machines are suitable for retrofit projects?
Steffen Schmidt: With the exception of our latest grinding machine, the Multigrind® CU, we can retrofit all Haas machines that operators are still using. So this means the Multigrind® HT, AF, CB, and CA. Our experience retrofitting the aforementioned models has been entirely positive.

What type of retrofits does Haas offer?
Steffen Schmidt: We modernize systems exclusively on the basis of what the customer needs. We don’t think it makes sense to offer “off-the-shelf” retrofitting services, since the customer also wants to produce their own specific components. This needs to be taken into consideration when planning the retrofitting measures. With regard to demand, we receive inquiries both from new customers looking for a used machine as well as inquiries from existing customers that want to update their Haas grinding machine to the latest technical standard.

A look at the Haas assembly hall in Trossingen

A look at the Haas assembly hall in Trossingen

How long does a retrofit project at Haas take?
Steffen Schmidt: That depends on the what the operator wants to achieve with their machine in the future. Depending on the scope, you can expect these projects to take anywhere from six to twelve weeks, sometimes longer. In this context, it goes without saying that we closely align the time we need with the customer’s production planning. Thanks to our many years of experience, we can estimate how long a project will take with pinpoint accuracy.

Does Haas plan, in the future, to buy back machines, modernize them, and then resell them, similar to what other suppliers are already doing?
Steffen Schmidt: Upon purchasing a new Multigrind® grinding machine, we do take old Haas machines as trade-ins. The used machines are then comprehensively retrofit in Trossingen and then put back on the market with certified quality and a Haas guarantee.

How many retrofit projects does Haas carry out per year?
Steffen Schmidt: At the moment we carry out between six and eight retrofit projects per year, whereby the scope of the projects varies widely. I expect the retrofitting business here at Haas to continue growing, since it makes both financial and environmental sense. After all, a grinding machine is not a disposable product, and in this day and age, companies need to get behind every approach that moves toward sustainability and resource conservation.

We would like to thank Steffen Schmidt for the interview!

Und wenn Sie jetzt mehr zum Thema Retrofit bei Haas wissen möchten, don’t hesitate to send Mr. Schmidt an email.

Permalink

Retrofit für Schleifmaschinen: eine Investition, die sich rechnet

update 19.10.2017

Heute berichtet die Fachzeitschrift WB Werkstatt + Betrieb in ihrer Onlineausgabe über „Retrofit für Schleifmaschinen bei Haas“. Hier geht’s zum Artikel.

Eine Multigrind® HT, von 1998 bis 2010 gebaut, wird einem Retrofit unterzogen.

Eine Multigrind® HT, von 1998 bis 2010 gebaut, wird einem Retrofit unterzogen.

Wachstumsmarkt Retrofit

„Warum die alten Kisten nicht digital verjüngen und länger nutzen?“, so schrieb das Handelsblatt in seiner Online-Ausgabe am 10.10.2016. Worum ging’s? Anhand einer 129 Jahre alten Maschine erklärte Bosch-Geschäftsführer Werner Struth den Einstieg des Stuttgarter Konzerns ins Retrofit-Geschäft. Vier Sensoren und einen Mini-Computer hatten die Bosch-Techniker der alten Werkbank spendiert und damit das museale Stück mal eben ins 21. Jahrhundert katapultiert, ins Zeitalter von Industrie 4.0. Bosch möchte sich, so der Tenor des Artikels, ein Stück vom Retrofit-Kuchen abschneiden. Die Stuttgarter gehen allein in Deutschland von einem Marktpotential in dreistelliger Millionenhöhe aus – pro Jahr, versteht sich.

Bosch ist nicht alleine im Feld Retrofit. Immer mehr Maschinen- und Anlagenbauer bieten Retrofit-Maßnahmen an. Denn Fachleute rechnen vor, dass ein umfassendes Retrofit für eine Werkzeugmaschine deutlich weniger kostet als eine nagelneue Maschine. Dazu kommen bei einer neuen Maschine die nicht unerheblichen Kosten für das Einrichten neuer Prozesse und Abläufe, Schulungen für Mitarbeiter und so weiter.

Retrofit als Serviceleistung

Auf Anfrage erklärte der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer) dass im Jahr 2016 die deutschen Maschinenbauer in einer Umfrage das Geschäftsfeld Retrofit/Umbauten als den Bereich mit den höchsten Wachstumsraten eingeschätzt haben. 50 Prozent der befragten Firmen erwarten demnach ein starkes Wachstum, 35 Prozent ein mittleres Wachstum und nur 15 Prozent rechnen nicht mit Wachstum. Der Anteil von Retrofit/Umbauten am gesamten Service-Umsatz (darin enthalten: Ersatzteile, Montagen, Inbetriebnahmen) lag laut VDMA-Umfrage im Jahr 2016 bei 7,0 Prozent. 52 Prozent der befragten VDMA-Mitglieder bieten Retrofit aktiv als Serviceleistung an, 36 Prozent führen Retrofit-Maßnahmen auf Anfrage durch, und nur 12 Prozent der befragten Unternehmen kümmern sich bisher nicht um das Thema Retrofit.

Retrofit bei Haas

Selbstverständlich eignen sich auch Multigrind® Schleifmaschinen von Haas für Retrofit-Maßnahmen. Immer wieder führen wir für unsere Kunden die verschiedensten Retrofit-Maßnahmen durch. Mal mehr, mal weniger aufwendig. Mal ist es „nur“ eine Reinigung und Überprüfung der Funktionen, mal eine komplette technische Überholung mit umfassender Hard- und Software-Modernisierung.

Nachhaltige Investition

Steffen Schmidt leitet bei Haas den Bereich Gebrauchtmaschinen und Retrofit. In der Regel beginnt ein Retrofit-Projekt bei uns damit, dass er sich die betreffende Maschine beim Kunden anschaut und dann bespricht, welche Erwartungen der Kunde an seine Maschine hat. Mit anderen Worten: Was soll die Maschine nach dem Retrofit leisten können, und bis zu welchem Grad soll die Schleifmaschine modernisiert werden?

Steffen Schmidt, Leiter Gebrauchtmaschinen & Retrofit, kennt alle Haas-Maschinen in- und auswendig.

Steffen Schmidt, Leiter Gebrauchtmaschinen & Retrofit, kennt alle Haas-Maschinen in- und auswendig.

Auf der Basis dieses Briefings prüfen unsere Ingenieure und Techniker, was machbar ist. Anschließend erstellen wir einen detaillierten Projekt- und Zeitplan und ein Angebot. Die Retrofit-Arbeiten werden dann entweder beim Kunden vor Ort durchgeführt, ober aber die Maschine kommt zu uns nach Trossingen: das entscheiden unsere Techniker in Absprache mit dem Kunden. Während des gesamten Retrofit-Projekts wird der Kunde regelmäßig über den Fortschritt der Arbeiten informiert. Am Ende hat der Anwender eine überholte, technisch moderne Multigrind® Schleifmaschine in bester Haas-Qualität. Der Vorteil: Die modernisierte Schleifmaschine bietet mehr Präzision und Produktivität, kostet aber deutlich weniger als eine neue Schleifmaschine. Und: Retrofit ist nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, sondern auch im Sinne eines ressourcenschonenden, nachhaltigen Wirtschaftens eine gute Investition.

Steffen Schmidt hat schon viele Retrofit-Projekte bei Haas betreut. Wir haben ihm ein paar Fragen gestellt:

Schleifblog: Welche Leistungen bietet Haas im Bereich Retrofit an?
Steffen Schmidt: Mechanische und elektrische Überholung, Automatisierung der Schleifmaschine, Nachrüstung mit Roboter oder anderen Haas-Handlingsystemen, Hochrüsten von Hard- und Software-Komponenten wie z.B. Schleifspindeln, Abrichteinheiten, Schleifsoftware, usw.

Im Zuge eines Retrofit-Projektes kann eine Schleifmaschine auch um eine Automationseinheit mit Roboterzelle erweitert werden.

Im Zuge eines Retrofit-Projektes kann eine Schleifmaschine auch um eine Automationseinheit mit Roboterzelle erweitert werden.

Für wen rechnet sich Retrofit und was bringt es?
Steffen Schmidt: Überholung und Retrofit sind für alle Branchen und Kunden interessant. Die technischen und finanziellen Argumente liegen auf der Hand: je nach Umfang der Maßnahmen bringt ein Retrofit höhere Leistungsfähigkeit, mehr Flexibilität in Bezug auf zu schleifende Werkstücke, mehr Produktivität und geringere Fertigungskosten dank modernster Technik, weniger Störanfälligkeit der Maschine, kein Umgewöhnen für den Bediener, kein Umbauen einer bestehenden Fertigungsumgebung beim Kunden.

Welche Multigrind® Schleifmaschinen kommen für Retrofit-Projekte in Frage?
Steffen Schmidt: Bis auf unsere neueste Schleifmaschine, die Multigrind® CU, können wir alle Haas-Maschinen, die noch bei den Anwendern laufen, einem Retrofit unterziehen. Also die Multigrind® HT, AF, CB und CA. Unsere Erfahrungen sind mit allen gerade genannten Maschinentypen durchweg positiv.

Welche Art von Retrofit bietet Haas an?
Steffen Schmidt: Wir machen ausschließlich kundenspezifische Modernisierungen. Retrofit-Angebote von der Stange sehen wir nicht als sinnvoll an, da der Kunde seinerseits auch kundenspezifische Werkstücke produzieren möchte. Das muss beim Retrofit-Maßnahmenplan berücksichtigt werden. Was die Nachfrage angeht, bekommen wir sowohl Anfragen von Neukunden nach einer gebrauchten Maschine als auch Anfragen von Bestandskunden, die ihre Haas-Schleifmaschine auf den neuesten technischen Stand bringen lassen wollen.

Blick in die Haas-Montagehalle in Trossingen

Blick in die Haas-Montagehalle in Trossingen

Wie lange dauert ein Retrofit-Projekt bei Haas?
Steffen Schmidt: Das hängt davon ab, welche Anforderungen der Anwender an seine Maschine zukünftig hat. Je nach Umfang kann man da schon von sechs bis zwölf Wochen ausgehen, unter Umständen auch länger. Klar ist, dass wir die Zeit, die wir benötigen, eng mit der Fertigungsplanung des Kunden abstimmen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage, die benötigte Zeit gut abzuschätzen.

Plant Haas zukünftig Maschinen zurückzukaufen, zu modernisieren und wieder zu verkaufen, wie dies andere Anbieter schon machen?
Steffen Schmidt: Bei Kauf einer neuen Multigrind® Schleifmaschine nehmen wir schon jetzt Haas-Maschinen in Zahlung. Die gebrauchten Maschinen werden in Trossingen einem umfassenden Retrofit unterzogen und danach in geprüfter Qualität mit Haas-Garantie wieder dem Markt angeboten.

Wie viele Retrofit-Projekte macht Haas pro Jahr?
Steffen Schmidt: Im Moment machen wir zwischen sechs und acht Retrofit-Projekte pro Jahr, wobei die Umfänge sehr unterschiedlich sind. Ich gehe aber davon aus, dass der Bereich Retrofit auch bei uns kontinuierlich wachsen wird, denn es ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll. Eine Schleifmaschine ist kein Wegwerf-Produkt und in der heutigen Zeit muss man jeden Ansatz in Richtung Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung forcieren.

Wir danken Steffen Schmidt für das Gespräch!

Und wenn Sie jetzt mehr zum Thema Retrofit bei Haas wissen möchten, schreiben Sie Steffen Schmidt eine E-Mail.

Permalink

EMO 2017. Thank you! Merci ! Danke!

Merci !
Nous tenons à remercier tous les visiteurs pour leur intérêt et leurs discussions constructives lors de l’EMO 2017, pour plus d’informations sur nos rectifieuses Multigrind® et notre logiciel de rectification Multigrind® Horizon que vous trouverez sur notre page d’accueil. Et bien sûr, nous sommes toujours impatients de recevoir les personnes intéressées qui nous rendent visite à Trossingen.

Thank you!
We would like to thank all visitors for their interest and the many constructive discussions at the EMO 2017. You can find more information about our Multigrind® grinding machines and our Multigrind® Horizon grinding software here on our homepage. And of course we are always pleased about prospective customers who visit us in Trossingen.

Danke!
Wir bedanken und bei allen Besucherinnen und Besuchern für ihr Interesse und die vielen konstruktiven Gespräche auf der EMO 2017. Mehr Informationen über unsere Multigrind® Schleifmaschinen und unsere Multigrind® Horizon Schleifsoftware finden Sie hier auf unserer Homepage. Und selbstverständlich freuen wir uns immer über Interessenten, die uns in Trossingen besuchen.

Schleifen Sie gut!

Dirk Wember · Thomas Bader

Permalink

EMO 2017: Schleifen Sie gut! Welcome! Bienvenue ! Willkommen!

Multigrind® CU. Foto: Heike Wember

Multigrind® CU. Foto: Heike Wember

Hier, l’EMO 2017 a ouvert ses portes. Nous nous réjouissons de votre visite et aimerions vous parler de Grinding 4.0. A quoi doit ressembler un processus de rectification dans un environnement de production entièrement numérisé et de quoi doivent ressembler les rectifieuses et les logiciels de rectification aujourd’hui et demain ? Rendez-vous sur le stand Haas K45 dans le hall 6!

Die Multigrind® CA. Foto: Heike Wember

Gestern hat die EMO 2017 ihre Tore geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und möchten mit Ihnen über Grinding 4.0 sprechen. Wie muss ein Schleifprozess in einer voll digitalisierten Produktionsumgebung aussehen, und was müssen Schleifmaschinen und Schleifsoftware heute und morgen können? Wir sehen uns am Haas-Stand K45 in Halle 6!

Multigrind® Family. Foto: Heike Wember

Yesterday, EMO 2017 opened its doors. We look forward to your visit and would like to talk to you about Grinding 4.0. What must a grinding process look like in a fully digitized production environment, and what must grinding machines and grinding software be capable of today and tomorrow? See you at the Haas booth K45 in hall 6!

Schleifen Sie gut!

Permalink

Invitation to Grinding 4.0: Live at Haas’ Stand at the EMO 2017 (Hall 6 at Booth K45)

Live at the EMO: the big Haas Tool Magazine

Live at the EMO: the big Haas Tool Magazine

Grinding 4.0: Are You Coming?
This year, Industry 4.0 is the star of the EMO 2017. “Connecting systems for intelligent production” is the somewhat vague slogan of this year’s trade show in Hanover. So what does this mean? It means that in a fully digitized production facility, informatics and software components are connected with mechanical and electronic parts via a data infrastructure (internet/intranet). Sounds good – but it only works if the software systems being used have open interfaces.

Multigrind® Horizon Compatible Grinding Software
Haas’ “Multigrind® Horizon” grinding software, which is supplied with all of our Multigrind® grinding machines, has a completely open interface. It offers our customers in the Industry 4.0 environment maximum flexibility and compatibility and is also extremely user-friendly. Regardless of whether you need to grind a milling tool today and a cutting tool tomorrow, Multigrind® Horizon always has the right software module for the job and effortlessly communicates with our grinding machines and automation units.

A perfect team: Grinding Machine + Grinding Software + Tool Magazine

A perfect team: Grinding Machine + Grinding Software + Tool Magazine

An Intelligent Production Unit
It goes without saying that our grinding software also gets along with the new, extra-large Haas tool magazine, which has space for up to 70 grinding wheels and 20 coolant guards. As a result, our users can turn their Haas grinding center into an intelligent, self-contained production unit. Our customers in the aerospace industry, to name just one example, manufacture complete families of parts and multiple product variations this way, with minimal setup costs and maximum dimensional accuracy and productivity. How does this work? You can find out at the Haas stand at the EMO!

Invitation to EMO 2017
Interested in seeing the effective interaction between our grinding software and grinding machines for yourself and talking with us about Grinding 4.0? Then we’d love for you to pay us a visit at the EMO in Hanover. You’ll find us there from September 18th to 23rd, 2017, in Hall 6 at Booth K45. We’re looking forward to your visit!

Until then – Schleifen Sie gut!

Dirk Wember and Thomas Bader

Here you see our new tool magazine in action: